Download Advertorials versus klassische Printwerbung: Eine by Florian Dorner PDF

By Florian Dorner

Florian Dorner legt eine umfassende examine der aktuellen Kommunikationsform ‚Advertorials‘, die redaktionell bearbeitete Texte und Werbung kombiniert, und der klassischen Printwerbung vor. Mittels einer Längsschnittstudie im experimentellen layout untersucht der Autor die Wirkungsweise von diesen Formaten über den Zeitverlauf und mit unterschiedlichen Stimuli-Abfolgen. Seine Ergebnisse zeigen deutlich, dass es Unterschiede in der Wahrnehmung und Wirkung der beiden Kommunikationsformate gibt. Dies ist insbesondere von Bedeutung, da Unternehmen im Rahmen ihrer Marketingkommunikationsüberlegungen zunehmend mit einem veränderten und stark kompetitiven Kommunikationsumfeld konfrontiert sind. Dabei gewinnen Advertorials für viele Unternehmen neben klassischer Printwerbung immer mehr an Bedeutung, werden in der wissenschaftlichen Literatur jedoch kontrovers diskutiert.

Show description

Read Online or Download Advertorials versus klassische Printwerbung: Eine Wirkungsanalyse PDF

Similar marketing books

Handbook of Qualitative Research Methods in Marketing

The guide of Qualitative examine tools in advertising bargains either easy and complicated remedies meant to serve teachers, scholars, and advertising study pros. The forty two chapters commence with a historical past of qualitative tools in advertising by way of Sidney Levy and proceed with particular discussions of present proposal and perform in: * study paradigms corresponding to grounded idea and semiotics * examine contexts reminiscent of advertisements and types * info assortment tools similar to projectives and netnography * info research tools akin to metaphoric and visible analyses * presentation subject matters equivalent to videography and reflexivity * purposes resembling ZMET utilized to Broadway performs and intensity interviews with executives * certain concerns equivalent to multi-sited ethnography and examine on delicate subject matters.

Qualitative Research In Intelligence And Marketing

Juxtaposes, compares, and integrates the qualitative equipment of promoting learn with these of aggressive intelligence.

Marktorientierte Problemlösungen im Innovationsmarketing: Festschrift für Professor Dr. Michael P. Zerres

Das Innovationsmarketing umfasst alle Phasen des Lebenszyklus eines Produktes oder Prozesses; von der Problemerkenntnis über die operative Entwicklung bis zur Marktdurchsetzung einschließlich der Rücknahme aus dem Markt. Die Beitragsautoren befassen sich mit einem breiten Spektrum praxisrelevanter Themen aus Unternehmen, Beratungsgesellschaften und Hochschulen.

Interkulturelles Marketing: Wirkungszusammenhänge zwischen Kultur, Konsumverhalten und Marketing

Die Kenntnis kultureller Gemeinsamkeiten und Unterschiede ist entscheidungsrelevant, wenn sich internationales advertising im Spannungsfeld zwischen globaler Standardisierung und lokaler Adaption bewegt. Claudia Mennicken entwickelt einen konzeptionellen Bezugsrahmen für ein interkulturelles Marketingmanagement und konstruiert eine Kulturkonzeption, die die Wirkungszusammenhänge zwischen Kultur, Konsumverhalten und advertising systematisch erfasst.

Additional info for Advertorials versus klassische Printwerbung: Eine Wirkungsanalyse

Sample text

21, No. 1, pp. 67-86, p. 80. Vgl. /Dewitte, S. (2008): Getting a line on print ads, in: Journal of Advertising, Vol. 37, No. 4, pp. 63-74, p. 63. 22 2 Grundlagen der Marketingkommunikation im Printbereich Die Verwendung und der Einfluss des Logos bzw. Markenelements in Werbeanzeigen werden in der Literatur durchaus kontrovers diskutiert. Einige Autoren befürworten die Maximierung der Markenelementgröße, wohingegen andere eine Minimierung der Größe empfehlen. 71 Die gegensätzliche Meinung dazu besagt, dass große Markenlogos der Werbeanzeige schaden, da sie auf einen Blick sofort vermitteln, dass es sich um Werbung handelt, die den Betrachter möglicherweise nicht interessiert.

117 Vgl. /Seethaler, U. (2011): Zukunftstauglichkeit des Trennungsgrundsatzes im Sinne des § 26 MG – Eine Expertise, 1. , Wien, S. 5-7; 56. 118 Vgl. E. (1992): Feature Advertising: Policies and Attitudes in Print Media, in: Journal of Advertising, Vol. 21, No. 3, pp. 47-55, pp. /Barban, A. (2001): On the Deceptive Effectiveness of Labeled and Unlabeled Advertorial Formats, in: Mass Communication and Society, Vol. 4, No. 3, pp. 265-281, p. T. (1995): Trends in Use and Abuse of Advertorial Advertising in Magazines, in: Mass Communication Review, Vol.

Vgl. Zhou, S. (2012): Advertorials: A genre-based analysis of an emerging hybridized genre, in: Discourse & Communication, Vol. 6, No. 3, pp. 323-346, p. 338. Vgl. K. (1994): Beyond Advertising and Publicity: Hybrid Messages and Public Policy Issues, in: Journal of Advertising, Vol. 23, No. 4, pp. 29-46, pp. 29-30. Vgl. F. (1983): The Impact of Infomercials: Perspectives of Advertisers and Advertising Agencies, in: Journal of Advertising Research, Vol. 23, No. 4, pp. 25-31, p. 25. Vgl. /Chakraborty, G.

Download PDF sample

Rated 4.64 of 5 – based on 4 votes